Schlagwort-Archive: Immobilien

1. Platz beim „Ideenpreis Immobilien für eine alternde Gesellschaft“

Gruppenfoto IREBS-Preisverleihung

Bei der Preisverleihung (von links nach rechts): Prof. Dr. Tobias Just (Jury, IREBS-Immobilienakademie), Jonas Schoenauer (Preisträger 3. Platz), Daniel Fuhrhop (Preisträger 1. Platz), Prof. Dr. Stephanie Birkner (Jury, Carl von Ossietzky Universität), Frank Löwentraut (Jury, Geschäftsführer Aaetas Consult). Foto: Christina Althen, Studio².

Eltville, IREBS Immobilienakademie, 25. Juni 2016: Die Jury prämierte den Text  „Willkommensdorf“ von Daniel Fuhrhop beim „Ideenpreis Immobilien für eine alternde Gesellschaft“, in diesem Jahr zum Thema „Ideen für periphere, vom Fortzug betroffene Quartiere“ – es ging also um ländliche und schrumpfende Regionen (mehr zum Inhalt in einem Beitrag auf meinem Blog, hier geht es um Preis und Preisverleihung). Der Wettbewerb wurde in Kooperation mit der Immobilien Zeitung sowie mit Frank Löwentraut, Dozent der IREBS Immobilienakademie und Geschäftsführer von Aaetas Consult, ins Leben gerufen und 2016 zum dritten Mal vergeben. Gesucht werden Strategien, mit denen die Immobilienwirtschaft der gesellschaftlichen Alterung begegnen kann, dem demographischen Wandel.

Die Aufgabe für den Ideenpreis schilderte die IREBS Immobilienakademie in ihrer Ausschreibung so: „Hintergrund ist, dass seit Jahren zu beobachten ist, dass gerade jüngere Menschen Weiterlesen

Trier 16.7., Deutschlandradio Kultur 17.7.

Anmeldekarte Handelssymposium

Anmeldungs-Karte für das dritte Handelssymposium in Trier.

Wie kann man privates Kapital besorgen, um Innenstädte zu entwickeln? Darum geht es im 3. Handelssymposium des rheinland-pfälzischen Wirtschaftsministeriums, zu dem ich am 16. Juli nach Trier fahre. Es geht um gewinnorientierte und gemeinnützige Formen, Kapital zu sammeln und Investitionen zu bündeln – Grundlage ist eine zuvor erstellte Machbarkeitsstudie der Technischen Universität Wien, die hier als Download zur Verfügung steht (oben rechts). Zwar interessieren mich in erster Linie die Möglichkeiten, Läden aus einer Hand zu managen, siehe meine Erläuterung zur Fahrt nach Wien und Tübingen. Doch wenn Häuser von Kommunen oder mit ihnen kooperierenden Investoren sogar gekauft werden, dann lässt sich auch Weiterlesen

„Verbietet das Bauen“ zur Expo Real, die zweite

Expr Real Screenshot

Webseite der Immobilienmesse Expo Real.

Kurz vor dem Start des Blogs fuhr ich im Oktober 2013 zur Immobilienmesse ExpoReal nach München. Nun jährt sich bald der Start des Blogs und meiner Tätigkeit mit Artikeln und Vorträgen gegen die Bauwut. Als Blick voraus zur Messe ein Rückblick: so las sich 2013 die Ankündigung der Fahrt, so die Messe-Nachlese.
Und bei der Immobilienmesse in Cannes 2014 gab es Proteste.

Hier geht es zur Reisekasse. Danke!

Stadtwandel in Bonn

WCCB Baustelle Bonn

Fast ironisch, dass der Kongress zur Zukunft des Bauens beim „World Conference Center Bonn“ stattfand, einem der prominentesten Bauskandale Deutschlands.

Zurück von der Tagung „Zukunft Bau“, wie angekündigt, bringe ich einige Gedanken mit, die vermutlich am Montag auf „Verbietet das Bauen“ landen werden – und einige Fotos, denn die Fahrt nach Bonn war teilweise eine Tour zu Skandalbauten und Prestigeprojekten.

Just heute stand in der Presse, Weiterlesen

Zum „Zukunft Bau“-Kongress nach Bonn

Alte Fassade

So sieht die Zukunft des Bauens meiner Meinung nach aus: Die alten zu sanierenden Häuser sind die Aufgabe, vor der unsere Bauwirtschaft steht.

Auf dem Weg zu einer Tagung am 13./14. Mai in Bonn, bei der man unser Bauministerium loben muss: Beim Thema „Zukunft Bau“ geht es nämlich auch darum, wie zukunftsfähig Bauen überhaupt ist, und Referent Thomas Auer titelt „Weniger ist Zukunft“, Architekt Lederer spricht in ähnlichem Sinne über „Die Zukunft der Vergangenheit“. Der zweitägige Kongress wird genau gesagt vom heutigen Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) veranstaltet, gemeinsam mit dem Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) . Andere Teile des Programms widersprechen allerdings ein wenig dieser generellen Debatte, denn Weiterlesen

Zurück aus Kiel

Holtenauer Arkaden Kiel

Zurück aus Kiel von einem kurzen Vortrag mit lebhafter Diskussion beim NABU-Ausschuss für Siedlungsentwicklung, wie angekündigt. Danach war noch Zeit für einen Schlenker entlang der Holtenauer Straße, einem bedeutenden Wiederaufbau-Projekt nach dem zweiten Weltkrieg. Was mich besonders beeindruckte: Weiterlesen

Stadtgewandelt: Bottrop und Berlin

Wissenschaftspark Gelsenkirchen

Für den Wissenschaftspark Gelsenkirchen entwarfen Kiessler + Partner dieses Gebäude.

Die schönen und wie schrecklichen Orte des Stadtwandels im Ruhrgebiet liegen dicht beieinander. Meine Fahrt für mehrere Gespräche der Reihe „Wahrheit beginnt zu zweit“ auf „Verbietet das Bauen“, die allerdings erst nach Ostern zu hören sein werden, führte mich in Gelsenkirchen in den Wissenschaftspark, wo auf dem früheren Gelände der Firma Rheinelbe ein wunderschönes Institutsgebäude entstand. Wie im Vorbericht zur Fahrt berichtet, ging es dann zum M:AI und zur Landesinitiative Stadtbaukultur NRW, und die planen ein Projekt gleich nebenan zu sogenannten „Schrottimmobilien“, Weiterlesen

Überblick: Beiträge zu Leerstand

leere Räume

Wenn man fordert, das Bauen zu verbieten, muss man sagen, wo die Menschen Platz finden. Zum einen geht es dann darum, zusammenzurücken, wie im Text für die Berliner Zeitung beschrieben, oder im Film Platzverschwender vs. Bruno Taut. Zum anderen würden wir weit kommen, wenn der Leerstand beseitigt würde, den wir allerorten finden, in Büros und Industriebauten, Läden und Wohnungen.

Welche erprobten Mittel und welche Ideen es dafür gibt, zum Beispiel in den Niederlanden, schildert das siebte Kapitel im Buch „Verbietet das Bauen!“.

Auf dem Blog „Verbietet das Bauen“ ging es in einer Reihe um Leerstand und Mittel dagegen: Weiterlesen

Termin bei Walter Brune

Titelbilder Bücher Walter Brune

Täuschend ähnlich sehen die beiden Ausgaben von „Angriff auf die City“ aus, doch in einer der beiden wurden nach Intervention des Centerentwicklers ECE einige Stellen geändert. Rechts ein weiteres Buch von Walter Brune (und Holger Pump-Uhlmann) zum Thema Center am Beispiel des Centro Oberhausen.

Vom Entwickler des Rhein-Ruhr-Zentrums, eines riesigen Shopping-Centers fernab der Stadtzentren, wandelte sich Walter Brune zum Gegner von Centerentwicklern wie ECE und deren großen innerstädtischen Centern. Vom Saulus zum Paulus? Aber da gibt es ja noch die kleinen, integrierten Einkaufszentren wie die Kö-Galerie, die Brune Weiterlesen

Aufklärung über Dämmung

Bild Wärmedämmung

Außer den hier im Bild zu sehenden Dämmstoffen aus Kunststoff, etwa Polystyrol, gibt es auch welche aus nachwachsenden Rohstoffen. Doch zumindest die Annahme, die üblichen Dämmstoffe seien viel zu leicht brennbar, entkräftet Klaus Siegele nun in einem äußerst empfehlenswerten Artikel.

Wenn es um Energiesparen geht, lenken manche Architekturkritiker und Architekten gern ab: Anstatt über die notwendigen Schritte zu sprechen, klagen sie über die Verunstaltung von Fassaden durch nachträglich angebrachte Wärmedämmung. Weiterlesen

Gespräch mit Rolf-Novy-Huy, Stiftung trias

Er spricht mit ruhiger Stimme, doch in den Inhalten liegt Pfeffer: Rolf Novy-Huy, Geschäftsführer der Stiftung Trias. Hier 24 Sekunden zum neugierig machen:

Das ganze Gespräch in der Reihe „Wahrheit beginnt zu zweit“ ist jetzt auf dem Blog „Verbietet das Bauen“ mit diesem Link zu erreichen.

Bemerkung am 17.12.2013: Man sollte nie Weiterlesen

„Verbietet das Bauen“ auf der Immobilienmesse

Nachfolgend ein Beitrag von der Expo Real 2013, kurz vor dem Start des Blogs „Verbietet das Bauen“. Von der Expo Real 2014 gibt es hier einige Centerbilder. Zum Thema Immobilien auch ein Beitrag von Ende 2014 zu den Luxemburg Leaks.

Etwas erstaunt schaute Gabriele Stegers, Leiterin der Unternehmenskommunikation der Hochtief Projektentwicklung, als ich mich Ihr auf der Immobilienmesse Expo Real in München als Vertreter des Blogs „Verbietet das Bauen“ vorstellte. Da hätten wir wohl eher nichts gemeinsam, meinte sie. Doch auf Nachfrage stellte sich heraus, dass bei diesem Unternehmen durchaus Umsatz mit dem Umbau von bestehenden Häusern gemacht wird, es also dort nicht nur um Neubau geht. Wie weit die Gemeinsamkeit reicht, müsste ein zukünftiges Gespräch zeigen – aber der erste Kontakt ist geknüpft, und dazu dient eine Messe.

Messeticket vor Ort

„Verbietet das Bauen“ als Pressevertreter auf der Expo Real 2013.

Wegbereiter bei diesem Kennenlernen war Roland Stimpel, Chefredakteur des Deutschen Architektenblattes, der sich in einem Gespräch ebenfalls nicht der Forderung anschloß, das Bauen zu verbieten. Auch mit ihm ist das letzte Wort noch nicht gesprochen; ebenso mit anderen auf der Messe getroffenen Personen, darunter Thomas Porten von der Immobilien Zeitung und der Architekt Muck Petzet. Aber genug der Namen, es seien von den Gesprächen in München zwei Themen herausgegriffen: Warum gebaut wird, und wo das Geld für die Beschäftigung mit solchen Themen im Blog herkommt.

Warum wird gebaut?
Weiterlesen

Auf dem Weg zur Expo Real

Nachdem Webseite, Facebook-Seite und Youtube-Kanal gestartet sind (vergleiche den letzten Beitrag), geht es in Sachen „Stadtwandel in Zeiten des Klimawandels“ nach München zur Immobilienmesse Expo Real. Bewaffnet mit frisch gedruckten Visitenkarten sowie Postkarten mit dem „Verbietet das Bauen“-Logo werde ich erstmals nicht als Architekturverleger dort hinfahren wie in den vergangenen fünfzehn Jahren, sondern als Pressevertreter für den Blog.

Briefpapier Werbakarten mit Bauverbot-Logo

Warum zur Immobilienmesse? Weiterlesen