Schlagwort-Archive: Architektur

Termin bei Walter Brune

Titelbilder Bücher Walter Brune

Täuschend ähnlich sehen die beiden Ausgaben von „Angriff auf die City“ aus, doch in einer der beiden wurden nach Intervention des Centerentwicklers ECE einige Stellen geändert. Rechts ein weiteres Buch von Walter Brune (und Holger Pump-Uhlmann) zum Thema Center am Beispiel des Centro Oberhausen.

Vom Entwickler des Rhein-Ruhr-Zentrums, eines riesigen Shopping-Centers fernab der Stadtzentren, wandelte sich Walter Brune zum Gegner von Centerentwicklern wie ECE und deren großen innerstädtischen Centern. Vom Saulus zum Paulus? Aber da gibt es ja noch die kleinen, integrierten Einkaufszentren wie die Kö-Galerie, die Brune Weiterlesen

Film zu verschwenderischen Wohnlandschaften

Vor einigen Monaten fiel mir ein Kommentar im Deutschen Architektenblatt auf, in dem Roland Stimpel die verschwenderischen Grundrisse mancher Architekten kritisierte, die nach dem Vorbild der klassischen Moderne von der Wohnküche bis zur Terrasse „fließende Räume“ schaffen. Jeder kennt entsprechende Erdgeschosse von Einfamilienhäusern, wobei auch viele schicke neu gebaute Großstadt-Wohnungen ähnlich großzügig mit dem Platz umgehen. Ganz anders dagegen plante zum Beispiel in den 1920er Jahren der Architekt Bruno Taut in der Berliner Welterbe-Wohnsiedlung Carl Legien, und diesen Gegensatz illustriert der aktuelle Film auf dem Blog zum Bauverbot.

Gespräch mit dem Architekten Muck Petzet online

„Wahrheit beginnt zu zweit“ ist eine neue Gesprächsreihe betitelt, die jetzt auf dem Blog „Verbietet das Bauen“ startet. Auf der Suche nach neuen Wahrheiten und Erkenntnissen um die Notwendigkeit von Neubau spreche ich mit Stadtwandel-Experten.

Auf der Immobilienmesse Expo Real hatte ich Anfang Oktober Muck Petzet kennengelernt, der den deutschen Beitrag auf der letzten Architektur-Biennale kuratiert hatte („reduce, reuse, recycle“). Spontan verabredeten wir ein Gespräch in der darauf kommenden Woche in Berlin und trafen uns am Flughafen Tegel. Das war zeitlich effizient, aber akustisch nicht ganz optimal, was ich beim Zuhören zu entschuldigen bitte. Hier geht es zum Gespräch mit Muck Petzet.