1. Platz beim „Ideenpreis Immobilien für eine alternde Gesellschaft“

Gruppenfoto IREBS-Preisverleihung

Bei der Preisverleihung (von links nach rechts): Prof. Dr. Tobias Just (Jury, IREBS-Immobilienakademie), Jonas Schoenauer (Preisträger 3. Platz), Daniel Fuhrhop (Preisträger 1. Platz), Prof. Dr. Stephanie Birkner (Jury, Carl von Ossietzky Universität), Frank Löwentraut (Jury, Geschäftsführer Aaetas Consult). Foto: Christina Althen, Studio².

Eltville, IREBS Immobilienakademie, 25. Juni 2016: Die Jury prämierte den Text  „Willkommensdorf“ von Daniel Fuhrhop beim „Ideenpreis Immobilien für eine alternde Gesellschaft“, in diesem Jahr zum Thema „Ideen für periphere, vom Fortzug betroffene Quartiere“ – es ging also um ländliche und schrumpfende Regionen (mehr zum Inhalt in einem Beitrag auf meinem Blog, hier geht es um Preis und Preisverleihung). Der Wettbewerb wurde in Kooperation mit der Immobilien Zeitung sowie mit Frank Löwentraut, Dozent der IREBS Immobilienakademie und Geschäftsführer von Aaetas Consult, ins Leben gerufen und 2016 zum dritten Mal vergeben. Gesucht werden Strategien, mit denen die Immobilienwirtschaft der gesellschaftlichen Alterung begegnen kann, dem demographischen Wandel.

Die Aufgabe für den Ideenpreis schilderte die IREBS Immobilienakademie in ihrer Ausschreibung so: „Hintergrund ist, dass seit Jahren zu beobachten ist, dass gerade jüngere Menschen in die Kernstädte von Ballungsräumen ziehen. Dies sind zwar nicht nur die wenigen A-Städte, doch von der zuletzt steigenden Einwohnerzahl profitierten ländliche Regionen nicht. Aus dem ländlichen Raum, sowie aus unattraktiv empfundenen Städten ziehen junge Menschen fort. Diese ungleichmäßige Bevölkerungsentwicklung sorgt für Knappheit in den Ballungsräumen und für Wohnungsüberangebote in den Fortzugsregionen. Dies sind mitunter großzügige Ein- und Zweifamilienhäuser sowie Mehrfamilienwohnungen, die andernorts gefragt wären. Die eingereichten Essays sollen Ideen skizzieren, was mit diesen Immobilien geschehen könnte. Im Vordergrund soll der Umgang mit Wohngebäuden stehen, es können aber auch Ideen für gewerbliche Immobilien sowie stadtplanerische Konzepte skizziert werden.“ (komplette Ausschreibung hier).

Die Jury bestand aus Prof. Dr. Tobias Just, Frank Löwentraut und Prof. Dr. Stephanie Birkner. Frau Prof. Dr. Birkner ist Juniorprofessorin für Female Entrepreneurship an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg, Dozentin im EMPIRE-Programm der IREBS Immobilienakademie sowie Co-Founder der GREP-German Real Estate Pioniers.

Preis-Skulptur.

Der IREBS-Ideenpreis 2016. Foto: Christina Althen, Studio².

Die Preisverleihung fand am 25. Juni 2016  im Kloster Eberbach in Eltville am Rhein statt, am Sitz der IREBS Immobilienakademie. IREBS steht für „International Real Estate Business School“, sie gehört zur Universität Regensburg. Die Immobilienakademie belegte 2012 den ersten Platz im Hochschulranking der Immobilien Zeitung. Mehr zur IREBS hier; deren Pressemitteilung zur Preisverleihung finden Sie hier.

Der Text von Daniel Fuhrhop, der mit dem 1. Platz ausgezeichnet wurde, schildert ein „Willkommensdorf“: Dort mischen sich ältere Bewohner mit jungen Flüchtlingen und über hundert Kreativen, die aus den Großstädten angeworben wurden mithilfe von Stipendien und Existenzgründer-Programmen; dazu kommen Touristen, Rückkehrer und Probewohner. Dabei beraten die Älteren die Gründer und sie helfen als „Kümmerer“ Flüchtlingen; in ihre Wohnungen nehmen sie Mitbewohner auf oder trennen Einliegerwohnungen ab. So formt sich ein großes Umbauprogramm zur Wiederbelebung des Dorfes.
Der Text wird in Kürze auf der Webseite der IREBS veröffentlicht.

Viele der Ideen des prämierten Textes stammen aus Daniel Fuhrhops Buch Verbietet das Bauen!, darin geht es in Kapitel 11 um ländliche und schrumpfende Gegenden. Die Ideen des Willkommensdorfes berühren außerdem Themen von Kapitel 7 zu Leerstand, Kapitel 9 zum Umbauen und Kapitel 10 zum „Mut zur Nähe“. 
Daniel Fuhrhop wird das Thema des prämierten Textes zum „Willkommensdorf“ in naher Zukunft in einem Buch zur „Willkommensstadt“ näher behandeln – für weitere Informationen abonnieren Sie den Newsletter (oder folgen per RSS-Feed oder über Facebook) auf dem zum Buch gleichnamigen Blog.

Eine inhaltliche Einordnung der Ideen des Willkommensdorf-Textes zwischen Bauverbot-Buch und Willkommensstadt-Buch lesen Sie hier auf dem Blog.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.